Skaten in München

Bladenight München, was sollten wir beachten?

 

Bald geht es wieder los, am 5. Mai 2016 startet wieder die AOK Bladenight in München. Bereits seit dem ersten Start dieser Veranstaltung (1999) bin ich mit dabei und war einige Jahre auch als Bladeguard mit unterwegs. Dabei habe ich sehr viele Erfahrungen sammeln können und möchte diese hier veröffentlichen. 

Vorweg - es ist äußerst wichtig das es zum einem die Bladeguards gibt und zum anderem ... die Inline Skater sollten sich an deren Anweisungen halten.

 

Für mich war es immer ein grauen, die vielen Teilnehmer ohne Schutzausrüstung zu sehen. allen voran waren es meist die (Sorry) Blondinen mit Ihren Umhängetaschen die der" Schönheitshalber" auf jeglichen Schutz verzichtet haben. Könnte ich diesen Skater/Innen die Bilder von den Verletzungen zeigen, diese bei Stürze ohne Schützer entstanden sind, würden es sich so manch eine/r überlegen was wichtiger ist ..." cool" sein zu wollen ... oder sich "sicherer" zu fühlen wenn sie oder er mit Schützer fahren.

 

Auffällig war auch immer, das viele Teilnehmer ihr Können kräftig überschätzt haben. Schon alleine, wenn die Skater nicht in Schrittstellung Inline Skaten, weiß der geübte Skater, das hier noch Lernpotenzial besteht. Und hier kommt der Skate Kurs ins Spiel. In München gibt es einige gute Skate Lehrer zu denen ich (SkateScout) natürlich auch mich einreihe. 

 

Wollen also auch Sie "sicher - schöner - schneller" Skaten, investieren Sie ein bisschen Geld und Sie werden sehen, was der wirkliche Unterschied beim Skaten ist ...

9 Kommentare